Therese-Giehse-Realschule
Staatliche Realschule Unter-
schleißheim

Münchner Ring 8
85716 Unterschleißheim

Tel. 089 31009-5200
Fax 089 31009-5201

sekretariat@tgrs.de

 

Sekretariat Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag
07:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 15:30 Uhr
Freitag 07:30 - 13:30 Uhr

 
   

9. KlässlerInnen machen mit bei „schauen, denken, kreuzen“

Auf Grund der in diesem Jahr anstehenden Bundestagswahl veranstaltete das Gleis 1 ein jugendpolitisches Projekt, welches in erster Linie der Information und Aufklärung der SchülerInnen dienen sollte. Auch eine Gruppe interessierter  SchülerInnen aus unserer 9. Jahrgangsstufe war mit dabei.

Bei einem gemeinsamen Aktionstag Ende Juni im Jugendkulturhaus Gleis 1 machten sich die Jugendlichen über die Wahl- und Grundsatzprogramme aller größeren, für die Bundestagswahl zugelassenen Parteien Gedanken. In Arbeits- und Diskussionskreisen sollten die TeilnehmerInnen die Statements der Parteien zu einzelnen Themenbereichen gut vergleichbar und übersichtlich darstellen. Im Anschluss an den Projekttag wurden die von den SchülerInnen erarbeiteten Ergebnisse immer je eine Woche in den verschiedenen Schulen ausgestellt. Jeweils zum Ende der Ausstellungswoche durften die SchülerInnen (ab 14 Jahren) schließlich an die Wahlurnen gehen und ihre Stimme für eine der Parteien abgeben. Wir sind nun schon sehr gespannt auf die Wahlergebnisse unserer SchülerInnen, welche ab August auf der Homepage vom Gleis 1 veröffentlicht werden.Fotolia 52604101 XS

„Die Anhörung“

Planspiel zum Jugendschutzgesetz §9 Alkoholische Getränke

Wir simulierten in diesem Schuljahr mit einer 9. Klasse eine Anhörung im Bundestag, in der Sachverständige begründen, warum das Jugendschutzgesetz verschärft, liberalisiert oder beibehalten werden soll. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 9b schlüpften in diesem Planspiel in die Rollen von Sachverständigen und Interessenvertretern, die bei einer fiktiven Bundestagsanhörung über eine Neuregelung des § 9 JuSchG als Auskunftspersonen eingeladen wurden. Durch das Ziehen von Namensschildern wurden drei Gruppen gebildet. Je eine für die Verschärfung, Liberalisierung oder Beibehaltung des § 9 JuSchG. Anhand der Rollenkarten erarbeiteten die Jugendlichen Argumente über die sie diskutierten und die sie aus der Perspektive ihrer Rollen im Plenum vortrugen. Anschließend wurde über die Anträge abgestimmt und das Planspiel gemeinsam ausgewertet. Das Planspiel ermöglichte der Klasse einen Perspektivwechsel, so dass sich die SchülerInnen aktiv und kritisch mit Informationen über die Risiken und die verschiedenen Sichtweisen zum Thema Alkohol auseinandersetzen konnten.